Weihnachtsfeier 2012 beschließt ein historisches Jahr

Zur Einstimmung Fotoimpressionen von der Weihnachtsfeier 2012

 

Für Ebensfeld und die gesamte Musiklandschaft am Obermain bedeutete die Fusion der beiden Ebensfelder Musikvereine im Jahr 2012 zur neuen Musikvereinigung Ebensfeld e.V. einen Meilenstein. Mit der traditionellen großen Weihnachtsfeier in der Ebensfelder Dreifachturnhalle wurde das historische Jahr 2012 am Vorabend des Vierten Advents gebührend gefeiert. Geprägt wurde der Abend durch ein großartiges Weihnachtskonzert des Vor- und Schülerorchesters sowie des Blasorchesters Ebensfeld und wie alljährlich gingen alle Besucher nach der Weihnachtstombola nicht mir leeren Händen nach Hause.

Nach einer feierlichen Eröffnung durch ein Trompetenensemble stimmte das Vor- und Schülerorchester Ebensfeld unter der Leitung von Peter Gerking die Besucher mit der "Soul Ballad", "Frosty the snowman" und "Fröhliche Weihnacht überall" auf den großen Weihnachtsabend der Ebensfelder Musikkapellen ein. Im Vor- und Schülerorchester Ebensfeld haben alle Blasmusikschüler, die mindestens schon 2 Jahre Ausbidung z.B. im Rahmen der Schulbläserklassen hinter sich haben, die Möglichkeit in einem Orchester mitzuspielen, das sogar bei überregionalen Wettbewerben teilnimmt. Seit diesem Jahr ist das Vor- und Schülerorchester auch offizielles Orchester der neu gegründeten Musikvereinigung Ebensfeld e.V. Durch die Fusion der beiden Ebensfelder Musikvereine, des (ehemaligen) Musikvereins Ebensfeld und der Obermaintaler Jugendkapelle Ebensfeld, 2012 entstand nicht nur der zweitgrößte Verein in Ebensfeld mit über 600 Mitgliedern sondern auch einer der größten Musikvereine im Kreis Lichtenfels am Obermain. Die nicht ganz einfache Entwicklung hin zu dem historischen Schritt einer Fusion ließ deshalb der neue Vorstand der Musikvereinigung Hermann Pornschlegel in seiner Weihnachtsansprache nochmals Revue passieren. Neben dem organisatorischen Zusammenschluss betonte er aber auch das menschliche Näherkommen im Laufe der vergangenen Jahre. Nach über 40 Jahren getrennter Wege im gleichen Ort ist nun das Ziel eines gemeinsamen großen Musikvereins mit all den musikalischen Möglichkeiten fast erreicht, was sich auch durch die diesjährige Weihnachtsfeier deutlich zeigen sollte. Mit den beiden Schulbläserklassen unter der Leitung von Thomas Helmreich, dem Vororchester (Peter Gerking), dem Schülerorchester (Thomas Steinhardt), der Obermaintaler Jugendkapelle (ebenfalls Thomas Steinhardt) sowie der Trachtenkapelle Ebensfeld (Robert Zillig) wird in Ebensfeld nunmehr für jedes Leistungsniveau und für jede Musikrichtung etwas geboten. Daneben sind besonders das Große Ebensfelder Blasorchester bei Konzerten und Wertungsspielen aber auch kleinere Formationen wie eine Fränkische Gruppe und diverse Bläserensembles ein musikalisches Aushängeschild Ebensfelds. Dies würdigte auch Erster Bürgermeister Bernhard Storath in seinem Grußwort an diesem Abend.

Das Blasorchester Ebensfeld dirigierte beim Weihnachtskonzert Robert Zillig, der neben dem Zweiten Vorstand Benedikt Krüger in diesem Jahr auch die "Staatliche Anerkennung zum Dirigieren von Laienblasorchestern" erhalten hat. Beginnend mit der "We wish you a merry christmas - Intrada" stimmte das über 40 Musiker starke Orchester auf die Weihnachstszeit ein. Einfühlsam entführten sie dann ins "Ammerland" von Jacob de Haan, bevor "Marys boychild - a christmas calypso" und "Adeste fideles" erklangen. Zwei Weihnachtsgeschichten und zwei Gedichte garnierten das Konzert zwischen den Musikstücken, die Moderation übernahm in bewährter Weise Katharina Dietz.  Besonders unter die Haut ging der Filmtitel "The Rose" von Amanda McBroom, während Jose Felicianos "Feliz Navidad" eher zum Tanzen anregte. "The little Drummer Boy" von Kathrine K. Davis setzte Schlagzeuger Niklas Storch in Szene, bei der "Paraphrase über Tochter Zion" von Felix A. Guilmant kamen dann alle Orchesterregister zur Geltung. Vor dem gemeinsam gesungenen Schlusslied "O du fröhliche" brachte Dieter Müller am Saxophon als Solist beim von Rolf Lovland komponierten Erfolgstitel "You raise me up", dessen auf irischen Volksliedern basierende Melodie allen Zuhörern noch lange im Ohr bleiben wird.

Dass solche musikalische Leistungen nicht ohne Weiteres zu erreichen sind, betonte Vorstand Pornschlegel bei seinen Danksagungen an alle Aktiven und Ausbilder für ihr wöchentliches Engagement. Besondere Erwähnung fand in diesem Jahr neben den beiden Dirigenten zum einen Manuela Moritz, die heuer das Musikerleistungsabzeichen in Gold (D3) auf der Querflöte ablegte und Eva Murrmann, die sich beim Wettbewerb "Jugend musiziert" im Bezirksentscheid auf der Querflöte mit 95 Punkten das Weiterkommen erspielte. Nicht vergessen hat Pornschlegel auch alle passiven Mitglieder, die durch ihre Unterstützung einen Verein erst am Leben erhalten. Mit Stolz könne er mit der Musikvereinigung Ebensfeld in die Zukunft blicken. Den großen Schlussteil bildete die alljährliche Weihnachtstombola, bei der über 600 Preise verlost wurden. Heiß begehrt waren natürlich wieder die vielen Würste, Pressacke und Schinken. Der Dank von Zweitem Vorstand Rudolf Dierauf galt allen Spendern, besonders natürlich den heimischen Geschäftsleuten, die dadurch die musikalische Arbeit unterstützten. Herausragende Preise waren eine dreitägige Fahrt zum Europäischen Parlament und der Abgeordneten Monika Hohlmeier nach Straßburg, die Hubert Weidner gewann. Über einen Einkaufsgutschein über 125 Euro bei Ebensfelder Geschäften konnte sich Mira Lösel freuen. So endete ein für alle erfreuliches musikalisches Jahr in Ebensfeld.

Zusätzliche Informationen