Aufregende Nacht beim Zeltlager der Ebensfelder Bläserjugend

dsc 2659

 

Nach mehreren Jahren Pause gab es für den Nachwuchs der Ebensfelder Musikvereinigung in den Ferien wieder einmal ein Zeltlager, das die Vorstandschaft der Bläserjugend organisiert hatte. Die Bläserjugend ist die selbstorganisierte Vertretung für alle Vereinsmitglieder bis zum Alter von 27 Jahren und organisiert außermusikalische Aktionen, um besonders das Zusammengehörigkeitsgefühl zu steigern. Am Samstagnachmittag trafen sich dann 12 Kinder und drei Betreuer im weitläufigen Garten der Familie Amon in Birkach mit einem Ausblick über das ganze Maintal hinweg, um das Zelt für die Nacht aufzustellen. Judith, Alex und Julian hatten sich so einiges einfallen lassen, dass die Nacht nicht langweilig wurde. Angefangen vom Bemalen des Lagerwimpels über Gruppenspiele bis hin zum Gestalten individueller Notentaschen reichte die Palette. Frische Luft macht natürlich hungrig und so kam das am Lagerfeuer gegrillte Stockbrot und die selbstgemachten Burger gerade richtig. Nicht nur dunkel sondern auch gruselig wurde es bei der Nachtwanderung in den alten Steinbruch, wo alle einer spannenden Geschichte lauschten. Offensichtlich noch so fasziniert von der Gruselgeschichte gelang es später den Fahnenräubern tatsächlich den Lagerwimpel mitzunehmen. Mit etwas Essen und Trinken konnte der Wimpel natürlich wieder ausgelöst werden. Beim zweiten Überfall waren die Kinder dann aber wachsamer und konnten ihn verteidigen. Weit nach Mitternacht kehrte schließlich die Nachtruhe ein, sodass nach dem Frühstück die Eltern ihre einigermaßen ausgeschlafenen Kinder wieder abholen konnten.

O.W.

Zusätzliche Informationen